Findelkind

Celle, Mitte des 18. Jahrhunderts: Die 17jährige Catharine wächst in dem Glauben auf, Tochter der Dienstmagd des Vogts zu sein. Als sie sich in dessen Sohn verliebt, wird sie nicht nur als elternloses Findelkind beschimpft, sondern auch umgehend aus dem Haus geworfen. Ihr Traum, irgendwann ihrer Berufung zu folgen und in einer Apotheke zu arbeiten, rückt damit in unerreichbare Ferne.
Mittellos, obdachlos und ohne Identität muss sich Catharine entscheiden: Ergibt sie sich ihrem Schicksal, oder kämpft sie um Vergangenheit, Zukunft und die Liebe?

ab Winter 2020