Panterra Nova – Das Cover

Das Warten hat ein Ende.  Heute darf ich endlich das Cover zu meinem neuen Roman

Panterra Nova

enthüllen. Ist es nicht toll geworden? Ich bin begeistert und aufgeregt und  freue mich so unglaublich auf auf den Buchstart!

Erscheinungstermin ist der 18.05.2018.

Für alle Neugierigen, die nicht bis dahin warten möchten:  Zum Wochenende, also VOR dem eigentlichen Veröffentlichungstermin, läute ich eine Leserunde  bei Lovelybooks ein. Schaut doch vorbei und bewerbt euch für die Leserunde!

Die Idee hinter dem Buch

Nach einer tollen Leserunde auf Lovelybooks, die aktuell läuft, und Rezensionen, die mein Autorenherz höher hüpfen lassen, möchte ich heute einen kleinen Einblick geben in die Entstehungsgeschichte meines „Zigeunermädchens“.  Für alle, die schon immer wissen wollten, woher Autoren ihre Ideen, oder in diesem Fall: woher ich meine Idee genommen habe, kommt hier die Antwort. Zuerst war da – der Teint meiner Tante.

Der originale Taufschein von Maria Mentz

Und da mir klar ist, dass diese Antwort eher weitere Fragen aufwirft, gehts hier zum Blogartikel:

https://www.piper.de/blog/blog/historischer-liebesroman

+++ Schreibtalente gesucht +++

Piper Fahrenheit wird zu Piper Digital und bietet unter den 4 neuen Labels „Gefühlvoll“, „Schicksalsvoll“, „Spannungsvoll“ und „Humorvoll“ alles, was das Leserherz begehrt. Passend zu dieser Neuausrichtung sucht Piper Digital neue Schreibtalente.  Dem Gewinner winkt ein Verlagsvertrag!

Interessiert? Dann schau doch mal hier: https://www.piper.de/piper-digital

Mein „Zigeunermädchen“ findet ihr dort natürlich auch – und zwar unter unter dem Label „Schicksalsvoll“ auf: http://www.piper.de/piper-digital oder direkt unter folgendem Link:

https://www.piper.de/buecher/zigeunermaedchen-isbn-978-3-492-98367-9-ebook

 

Frankfurter Buchmesse 2018

Auch in diesem Jahr hatte ich wieder eine wunderbare Zeit auf der Buchmesse in Frankfurt.

Den Weg vom Hotel zur Messe verbrachte ich plauschend mit der Bloggerin Sandra Wiegratz (booknapping.de). Zufällig fragte ich sie an der Haltestelle nach dem richtigen Bus. Wir quasselten und quasselten und stiegen prompt in die falsche Bahn.  🙂

Gegen halb zehn war es dann endlich soweit.

Morgens, halb zehn in Frankfurt…

Wer schon einmal in Frankfurt war, kennt das sicher: Man betritt die erste Halle, atmet tief durch und riecht es sofort: Es riecht nach Büchern! Der Hall, der Geschnatter, klackernde Absätze auf Fliesen und quitschende Trolleys im Voyer noch potenziert, wird von einer Sekunde auf die nächste vom roten Teppich geschluckt. Natürlich ist es auch in der Halle nicht leise. Aber alles klingt irgendwie gedämpft und in Watte gepackt.

Und was gabs zu erleben?

  • Veit Etzold stellte seinen neuen Thriller „Tränenbringer“ vor. (Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich ihn lesen kann, denn ich bin bei Thrillern leider ein Schisshase.  Aber nun steht eine signierte Ausgabe in meinem Bücherregal.)
  • Bastian Bielendorfer sprach über den Geburtstag  von Mops Otto und andere Familienskurrilitäten und ich habe Tränen gelacht! Herrlich.
  • Ich war für meine Tochter auf der Jagd. Herausgekommen ist ein Autogramm und das von der Autorin Ann-Katrin Heger signierte Buch „Tanz der Herzen“ aus der Reihe „Die Drei !!!“

Und sonst? Mir ist Renate Künast über den Weg gelaufen, ich habe Sebastian Fitzek beim Signieren gesehen (mir selbst war die Schlange aber viel zu lang), ich habe bemerkt, dass Iny Lorentz im Partnerlook auftreten und bin zufälligerweise in Autorin und Textehexe Susanne Pavlovic gestolpert und hatte auch mit ihr einen netten kleinen Plausch.

Mein Messe-Highlights? Ganz klar das Kennenlern-Gespräch mit Eliane Wurzer (Piper digital) und das Abendessen für Autoren der Literaturagentur lesen & hören. Es war ein fröhlicher Abend mit tollen Gesprächen und einigen neuen Ideen. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön!

Bei Sonnenuntergang über den Dächern von Frankfurt. Hoch oben auf dem Skyline Plaza.

 

 

„Kuckucksuhr und Kirschlikör“

Ich freue mich riesig! Ab heute kann die Anthologie „Zeitentanz“ im stationären Buchhandel oder auch online bestellt werden. Darin findet ihr Kurzprosa und Gedichte zeitgenössischer Autoren auf insgesamt 216 Seiten. Auch meine Kurzgeschichte „Kuckucksuhr und Kirschlikör“ hat ihren Weg in diese Anthologie gefunden.

Neugierig? Weitere Infos gibts hier: https://www.sternenblick.org/publikationen/jahrbuch/band3/